Kandidatin zur Wahl der Bürgermeisterin
 

HAARHAUSEN

Am Mittwoch waren wir in dem schönen kleinen Borkener Stadtteil Haarhausen, Hessen, Germany unterwegs.  
Begleitet hat uns Karin Dilcher, die ich schon aus meiner Kindheit kenne, da ich mit ihrer Tochter sehr gut befreundet war und zur Schule gegangen bin.

Wir starteten am Gruppenwasserwerk, das eine wichtige Bedeutung für die Wasserversorgung der Großgemeinde hat. Von dort aus werden Stolzenbach,  Dillich, Pfaffenhausen und Freudenthal mit Wasser versorgt.  
Gesteuert wird alles vom Gruppenwasserverband Homberg.  
Die Anlage wurde 1959-1961 errichtet und das rechts angrenzende Gebäude mit Küche,  Büroräumen und Aufenthaltsraum wurden renoviert

Problemfall ist das alte Wasserhäuschen, das völlig verwahrlost und ungesichert herumsteht und das zur Lebensgefahr für spielende Kinder werden könnte. Ein Bild ist eingefügt. Das Problem ist aber natürlich dem Ortsvorsteher bekannt und die Eigentumsverhältnisse werden gerade geklärt.

Der Judenfriedhof im Dorf wird von Besuchern aus aller Herrenländer besichtigt, auch von Touristen aus den USA .
Leider konnten wir uns diesen nicht anschauen, da Gras und Unkraut über einen Meter hoch wuchern.
Schade für ein solch historisches "Objekt". Ich hätte ihn mir gerne angeschaut,  aber dafür wird es mit Sicherheit noch eine Gelegenheit geben

Bei der kleinen, aber super schönen Kirche, trafen wir auf einen neuen Bewohner des Ortes, der uns erklärte, dass der Wetterhahn abgefallen sei bei dem Unwetter.

Mir wurde der ehemalige Gasthof Biedebach gezeigt, der mittlerweile Privatpersonen gehört.

In der alten Schule befand sich früher auch mal eine Zweigstelle der Sparkasse, danach im DGH.

Im Ort gibt es zudem eine Biogasanlage der Familie Köhler.

Fast am Schluss sind wir noch zu der 13. Station des Braunkohlerundweges gekommen, dem Kohleabbaueimer, der schönen Grillhütte und dem Spielplatz und haben dort noch viele tolle Gespräche geführt.


Zum krönenden Abschluss waren wir noch bei den Hoffmanns, die in Haarhausen wohnen und die zudem Pächter des Restaurants am Singliser See sind (noch...).
Dieses super liebenswerte Ehepaar hat sich seinen Namen in Singlis am See verdient gemacht und sie haben so viel Herzblut investiert und hatten so viele tolle Ideen .  Leider hören sie nun zum 31.12.21, meinem 46. Geburtstag,  dort auf.
Wir werden Sie total vermissen

Vielen Dank für den schönen Vormittag in Haarhausen und viele Grüße

Yvonne Winter